Mittwoch, den 22. November 2017

Heidelberger Geographische Gesellschaft e.V.

Uwe Gradwohl

Der Besondere Vortrag
Fernsehen & Geographie - Von der Länderdoku zur Citizen Science


In den sechziger Jahren übernimmt nach und nach das Fernsehen die mediale Herrschaft in deutschen Wohnzimmern – das „Fenster zur Welt“ öffnet sich für jedermann. Das Fernsehen in Schwarzweiß ist das erste Medium, mit dem man sich vom Sofa aus, im wahrsten Sinne des Wortes, (s)ein Bild vom Geschehen auf unserem Planeten machen kann. Mit medialer Unterstützung schlüpft der Fernsehzuschauer in gewisser Weise in die Rolle eines Geographen. Neben Filmdokumentationen für das breite Publikum entstehen in den folgenden Jahrzehnten auch enger fokussierte TV-Bildungsangebote rund um die Geographie. „Die Glotze“ liefert Daten, Fakten und Erklärungen ins Wohnzimmer. Mit dem Internet als Rückkanal ist heute auch der umgekehrte Weg möglich: Der Fernsehzuschauer unterstützt mit selbst erhobenen Daten die geographische Forschung.


bild