Sonntag, den 24. September 2017

Heidelberger Geographische Gesellschaft e.V.

Reinhard Vogt

Der Besondere Vortrag
„Et kütt wie et kütt?“ Hochwasserschutz von Köln bis Thailand


Nachdem der Kölner Rat vor 17 Jahren das Hochwasserschutzkonzept ein­stimmig (!) beschloss, wurde in Köln Pionierarbeit im Gesamtspektrum des Hochwasserschutzes geleistet. Im Bereich des vorsorgenden und ganz­heitlichen Hochwasserschutzes wurden in Köln Meilensteine gesetzt. Ein Programm zur Sensibilisierung der Bevölkerung entstand, das als Expo 2000-Projekt anerkannt und als europäisches „best practice“ Projekt ausge­zeichnet wurde. Das Hochwasserschutzkonzept Köln wird von Verwaltung, Politik, Bürgerinitiativen und -vereinen gemeinsam getragen. Die Sensibili­sierung der Bevölkerung, die deutliche Verringerung der Schadenspotenzi­ale und die Berücksichtigung der Interessen der anderen Rheinanlieger sind wichtigste Bestandteile der Gesamtkonzeption, die unter dem Motto steht: Global denken, überregional initiieren, kommunal handeln. In vielen Län­dern mit Hochwasserproblematik lassen sich ähnliche Lösungen des Kölner Schutzkonzepts finden. So gibt es vielfältige internationale Kooperationen mit der Hochwasserschutzzentrale Köln.
Denn: egal wo, Hochwasserschutz ist vorsorgender Umweltschutz per exellence. Wir müssen aber dabei lernen mit dem Hochwasser zu leben, denn es gibt keinen 100%igen Schutz und Hochwasser lassen sich nicht abschaf­fen - sie werden häufiger!